Sichtweisen
Praxis für Supervision, Coaching und Systemische Therapie


Wie wir arbeiten

Gemäß unserem Leitbild ist unsere Arbeitsweise systemisch ausgerichtet. Das heißt, wir arbeiten

  • kurzzeittherapeutisch. In der Regel können bereits nach wenigen Sitzungen erste Veränderungen erkannt werden. Die Sitzungen finden im ca. dreiwöchigen Rhythmus statt, jeweils an Ihrem Bedarf, Auftrag und Möglichkeiten individuell ausgerichtet. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Gesamtdauer der Beratungen und Therapien kaum ein halbes Jahr übersteigt. In einem Erstgespräch können Sie mit uns Ihr Anliegen besprechen und entscheiden dann über eine weitere Beratung, Begleitung und Therapie.
  •   
  • wertschätzend. Wir treten Ihrem Lebensweg mit Achtung gegenüber und suchen den Experten in Ihnen, statt „Patentrezepte“ zu vergeben. Es bedeutet auch, dass wir nicht auf der Suche nach der oder dem Schuldigen, oder der Wahrheit sind. Vielmehr geht es um die Suche nach dem Sinn eines Verhaltens.
  •   
  • lösungsorientiert. Wir betreiben daher weniger Fehlersuche. Sicherlich thematisieren wir auch das mitgebrachte Problem oder die Sorge, die Sie zu uns führt. Dies geschieht dann aber in Hinblick auf eine für Sie gute Lösung.
  •   
  • ressourcenorientiert. Wir nutzen ihre besonderen Stärken und Fähigkeiten, die sie bereits „im Gepäck“ haben, oder die vielleicht noch im Verborgenen schlummern, ebenso wie ihre bisherigen Strategien und Ideen der Lösungsfindung.
  •   
  • systembezogen. Wir gehen davon aus, dass Symptome als Ausdruck einer Störung in den Beziehungen von Menschen verstanden werden und nicht als Eigenschaft einer Person.
  •   
  • unter Einbezug vielfältiger Methoden: Das Beratungs- und Therapiegespräch ist ein wichtiger Bestandteil der gemeinsamen Arbeit mit Ihnen. Darüber hinaus haben Sie aber auch die Möglichkeit Ihre Anliegen mit uns nicht nur zu besprechen, sondern auch sichtbar, spürbar und fühlbar zu machen. Dies geschieht durch den Einsatz verschiedenster, anerkannter Methoden. Beispielsweise gehört das Stellen von Skulpturen ebenso zum Repertoire, wie das Arbeiten mit Figuren auf dem Familienbrett. Eine weitere Methode die in letzter Zeit immer bekannter wurde ist die Familienaufstellung.
  •   
  • mit einer wissenschaftlich anerkannten Methode. Die Kosten werden derzeit aber noch nicht von den gesetzlichen Krankkassen getragen (von einigen privaten hingegen schon). Beratungen und Therapien werden somit nicht in Krankenakten dokumentiert.